Ein Anwendungsbeispiel für das Testen von Kathetern

Der Sprint mD als vierkanal- parallel und sequentiell -Tester.

Viele andere Tests sind mit diesem Gerät möglich.Der Tester eignet sich perfekt für Forschungs- oder Produktionslinien, in denen viele Produkte auf unterschiedliche Weise mit nur einer Maschine getestet werden sollen.


Die Aufgabe

Das Testen eines komplexen Bauteils erfordert einen sehr vielseitigen Tester mit flexiblen Ventileinstellungen, Druck- und Durchflussoptionen und  komplexer Sensorik.

Die Entwicklung der Testverfahren eines komplexen Bauteils führen in der Regel zu einem Testzyklus, der sich aus mehreren einzelnen Tests zusammensetzt.

Die Optimierung von Testverfahren wird meist eingeschränkt durch die fehlende Möglichkeit, zwischen paralleler und sequentieller Testorganisation zu wechseln.

Die Programmierung der Testabläufe stellte das Fachpersonal neben der Entwicklung der Testverfahren häufig ebenfalls  vor weitere Herausforderungen.

In der Vergangenheit standen dafür nur teure und komplizierte Testgeräte zur Verfügung.


Die Lösung

Der Sprint mD 4-Kanal parallel- und sequentiell Tester bietet ein hohes Maß an Flexibilität beim Testen. Die intuitive Menüführung erlaubt eine einfache Programmierung, um eine beliebige Kombination von aktiven Testports einzurichten.

Tests können gleichzeitig, nacheinander oder in Kombination gleichzeitig und nacheinander durchgeführt werden.

Der Tester eignet sich hervorragend zum Testen von Kathetern und kann auf Undichtigkeiten und Verstopfungen zwischen den Durchgängen prüfen.

Zusätzliche Vorrichtungen können bereitgestellt werden, um unfertige Katheterenden abzuklemmen.

Das Gerät kann zwei Zweilumenkatheter, einen Dreilumenkatheter oder einen Vierlumen-katheter sowie viele andere Produkte testen.


So funktioniert der Sprint mD

Der Sprint mD parallel- und sequentiell Tester funktioniert folgendermaßen:

  • Der Tester verfügt über vier unabhängige Sensoren und Testkreise wie in Abbildung 1 gezeigt.
  • Der Tester kann so programmiert werden, dass jeder der vier Anschlüsse als Luftzufuhr dient oder Luft erfasst, die in den Tester eintritt.
  • Vier Anschlüsse können gleichzeitig einen Druckabfalltest für vier Produkte durchführen. Der Tester kann auch so konfiguriert werden, dass Anschluss 1 und 3 einen normalen Druckabfalltest durchführen, während die Anschlüsse 2 und 4 einen Druckanstieg erfassen. Ein Teil eines Tests kann in einen anderen Teil eines Tests übergehen.
  • Es werden Ventile geliefert, die sich zur Atmosphäre öffnen können - häufig für Okklusionstests verwendet.

Ein Beispiel

Abbildung 2 zeigt, wie an einem Sprint mD zwei Katheter mit jeweils zwei Lumen (Passagen) getestet werden können. In diesem Beispiel heißen die Lumen "Ballon" und "Distal".

Zunächst werden die beiden Ballonlumen unter Druck gesetzt und auf Undichtigkeiten überprüft. Während des Druckabfalltests an den Ballonlumen, wird gleichzeitig jede Druckveränderung an den beiden Distal-Lumen registriert. Wenn an einem der Distal-Lumen ein Druckanstieg festgestellt wird, muss ein Interlumenleck vorliegen, und das Produkt besteht den Test nicht.

In einem weiteren Test kann an den beiden Distal-Lumen ein Druck angelegt werden, während der Tester nach dem geringsten Druckanstieg an den beiden Ballonlumen sucht.

Eigenschaften

  • Testen von vier Produkte gleichzeitig
  • Testen von vier Teilen eines Produkts gleichzeitig
  • Testen an einem bis drei Ports gefolgt von einer weiteren Testsequenz an dem/den verbleibenden Ports
  • Programmieren der Prüfanschlüsse so, dass sie den Luftdruck entweder liefern oder messen
  • Perfekt für Forschung und Entwicklung, bei denen mehrere Produkte an einem Gerät getestet werden sollen.


  • Test auf Integrität, Okklusion und Zwischenraumlecks
  • Geliefert mit eingebauter Geräteschnittstelle
  • Erhältlich mit Hochdruckoption (bis zu 750 PSIG)
  • Mehrere Prüfdrücke in einem Testzyklus anlegen mit dem programmierbaren Regler
  • Eingebauter RS-232-Ausgang zur Erfassung statistischer Daten.